ICONIC AWARD für Wohnensemble Theresiengärten

DORNIEDEN Generalbau freut sich über Auszeichnung des Rats für Formgebung

Das in Hürth bei Köln realisierte Projekt „Theresiengärten“ der DORNIEDEN Generalbau GmbH erhält den international renommierten Architektur- und Designpreis „ICONIC AWARD“ des Rats für Formgebung in der Kategorie „Innovative Architecture“. Die Preisverleihung der diesjährigen „ICONIC AWARDS“ erfolgt Anfang Oktober anlässlich der EXPO REAL in der Pinakothek der Moderne in München.

Die Auszeichnung richtet sich an die Mönchengladbacher DORNIEDEN Generalbau GmbH als Projektentwickler sowie das verantwortliche Kölner Architekturbüro Format Architektur. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, weil sie bestätigt, dass wir mit unseren Gebäudeensembles innovative, ansprechende Wohn- und Lebensumgebungen schaffen“, erklärt Bernd Hütter, Geschäftsführer der DORNIEDEN Generalbau GmbH. „Der Preis gilt als unabhängiges Gütesiegel internationalen Rangs für kontemporäre Entwicklungen und gestalterische Leistungen“, ergänzt Franz Markus Moster, Architekt und Geschäftsführer von Format Architektur. „Insofern sind wir sehr stolz auf die Prämierung und danken DORNIEDEN Generalbau für dieses spannende Projekt.“

Mit seinen vier Gebäudekörpern umfasst das Ensemble „Theresiengärten“ am Hürther Bogen mehr als 60 Wohnungen und zehn Gewerbeeinheiten. Die Türme wachsen aus einem kraftvollen Sockel und folgen über ihre unterschiedlichen Höhen dem topografischen Verlauf des Grundstücks. Verbunden sind die Gebäude durch begrünte Gebäudefugen – eine Innovation, die dem Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit und Renaturierung von besiedelten Flächen im städtischen Umfeld auf spektakuläre Weise gerecht wird. „Die eingehängte Stahlkonstruktion mit den schwebenden Bäumen ist ein prägendes Gestaltungsmerkmal der Fassade und bringt ein funktionierendes Ökosystem in die Wohnanlage“, erklärt Architekt Moster. Die Idee der hängenden Gärten wird in dem Gebäudeensemble durch einen begrünten Gartenhof im ersten Obergeschoss weitergeführt, der allen Bewohnern als Treffpunkt und grüne Oase dient.

Ganzheitliche Inszenierung

Mit den „ICONIC AWARDS: Innovative Architecture“ hat der Rat für Formgebung einen neutralen, internationalen Architektur- und Designwettbewerb etabliert. Prämiert werden visionäre Gebäude, der Fokus der Bewertung liegt auf einer ganzheitlichen Inszenierung und dem Zusammenspiel der Gewerke im Kontext der Architektur.

Als eines der weltweit wichtigsten Kompetenzzentren für Design und Architektur agiert der Rat für Formgebung (englisch: German Design Council) an der Schnittstelle zwischen Gestaltern und Bauwirtschaft. 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages vom Bundesverband der Deutschen Industrie und einigen führenden Unternehmen als Stiftung gegründet, setzt sich der Rat mit seinen Wettbewerben, Ausstellungen, Konferenzen, Seminaren und Publikationen für die Förderung von Design ein.

Über die Vergabe der „ICONIC AWARDS: Innovative Architecture“ entscheidet eine unabhängige und sachverständige Jury. Sie setzt sich zusammen aus Vertretern der Bereiche Architektur, Innenarchitektur, Design und Markenkommunikation. Die Auszeichnungen werden anlässlich der Messe EXPO REAL am 7. Oktober in München überreicht.

Zurück