DORNIEDEN Gruppe gewinnt „ICONIC AWARD“ für ihr innovatives Passivbürohaus

Preis für herausragende Architektur des neuen Unternehmenssitzes

(Pressemitteilung) Große Freude bei der DORNIEDEN Gruppe in Mönchengladbach: Der Rat für Formgebung hat das neue, in diesem Jahr bezogene Passivbürohaus des Projektentwicklers mit dem ICONIC AWARD in der Kategorie „Architecture Corporate“ ausgezeichnet.

„Wir freuen uns sehr über die erneute Prämierung mit einem ICONIC AWARD, den wir in diesem Jahr nicht für ein Wohnprojekt, sondern für unser eigenes Unternehmensgebäude an unserem Hauptsitz in Mönchengladbach erhalten haben“, erklärt Martin Dornieden, Geschäftsführer der DORNIEDEN Gruppe. „Der Preis würdigt unsere Idee, mit dem neuen Bürogebäude Tradition und Moderne authentisch miteinander zu vereinen und für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein innovatives, inspirierendes Arbeitsumfeld zu schaffen.“ Für das ausgezeichnete Passivbürohaus hat die DORNIEDEN Gruppe Baumaterialien wie Backsteine und Stahlstützen der früheren Industriehalle am Standort wiederverwendet.

„Modern Office Space“ mit niedrigem Energiebedarf

„Unser Ziel war es, ein angenehmes Arbeitsumfeld mit Kommunikationszonen, Begegnungsorten, Barrierefreiheit, höhenverstellbaren Schreibtischen und Kunstwerken renommierter Künstler zu schaffen“, erklärt Simone Portz aus der Projektentwicklung. „Der entstandene, Modern Office Space‘ verbindet Bewährtes und Fortschrittliches mit alten und neuen Materialien und fördert eine ausgeprägte Teamarbeit.“

Insgesamt verfügt das Bürogebäude über 2.900 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Der niedrige Energiebedarf von rechnerisch gerade einmal 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter ist mit der energetisch optimierten Gebäudehülle, dem Lüftungskonzept mit Wärmerückgewinnung, dem Einsatz von erneuerbaren Energien (Luft-Wärme-Pumpe, Photovoltaikanlage) und der Bauteilaktivierung zu erklären.

Ganzheitliche Inszenierung

Mit den „ICONIC AWARDS“ für Architektur hat der Rat für Formgebung einen neutralen, internationalen Architektur- und Designwettbewerb etabliert. Prämiert werden visionäre Gebäude, der Fokus der Bewertung liegt auf einer ganzheitlichen Inszenierung und dem Zusammenspiel der Gewerke im Kontext der Architektur.

Als eines der weltweit wichtigsten Kompetenzzentren für Design und Architektur agiert der Rat für Formgebung (German Design Council) an der Schnittstelle zwischen Gestaltern und Bauwirtschaft. 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages vom Bundesverband der Deutschen Industrie und einigen führenden Unternehmen als Stiftung gegründet, setzt sich der Rat mit seinen Wettbewerben, Ausstellungen, Konferenzen, Seminaren und Publikationen für die Förderung von Design ein.

Jury aus Branchenexperten

Über die Vergabe der „ICONIC AWARDS: Innovative Architecture“ entscheidet eine unabhängige und sachverständige Jury. Sie setzt sich zusammen aus Vertretern der Bereiche Architektur, Innenarchitektur, Design und Markenkommunikation.

 

Zurück