DORNIEDEN in der Jury von "Debate It!"

Schülerinnen und Schüler glänzen im Debattierwettbewerb

Als Jurymitglied nahm Bernd Hütter, Geschäftsführer der DORNIEDEN Generalbau GmbH, jetzt beim „Debate It!“-Schülerprojekt der weltweit tätigen Anwaltskanzlei Hogan Lovells teil. In der obersten Etage des „Sky Office“ Düsseldorf ging es für die Schülerinnen und Schüler des Leibnitz-Montessori-Gymnasiums und des Friedrich-Rückert-Gymnasiums aus Düsseldorf in schwindelerregender Höhe um die Frage, ob es wöchentlich einen verpflichtenden Veggie-Day in öffentlichen Schulen geben sollte. Am Ende hatte das Leibnitz-Montessori-Gymnasiums bei einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen die Jury mit besseren Argumenten und einer besseren Performance überzeugt und gewann den mit 1.600 Euro dotierten Wettbewerb. Das Friedrich-Rückert-Gymnasium durfte sich über 800 Euro freuen.

„Überzeugungsarbeit muss man immer wieder leisten“
Per Losverfahren wurden die Teilnehmer in zwei „Pro“ und „Contra“-Gruppen aufgeteilt. „Beide Schulen haben sich super präsentiert. Es war für uns als Jury echt eine schwierige Entscheidung“, erklärt DORNIEDEN-Geschäftsführer Bernd Hütter, der erstmals als Jurymitglied bei dieser Veranstaltung vertreten war. Zusammen mit Sabine Garcia, Patentreferentin und Rechtsanwältin sowie Partnerin Sabine Reimann von der gastgebenden Hogan Lovells-Kanzlei bewertete Hütter die Einleitungsstatements der Teilnehmer, die Argumente in der Diskussionsrunde und die Abschlussstatements der Gruppen. Neben Inhalt und Sprache wurde auch die Kommunikation mit dem Publikum und das Teamwork berücksichtigt. Im Vorfeld wurden die Teams in mehreren Unterrichtsstunden durch Hogan Lovells-Anwälte intensiv auf diesen Auftritt vorbereitet. „Für den Nachwuchs ist das eine tolle Übung. Man muss schon Nervenstärke beweisen, wenn man hier in der Kanzlei mit ihrem beeindruckenden Ambiente vor einem interessierten Publikum seinen Standpunkt vertreten will“, lobt Hütter die Teilnehmer. Bereits zum dritten Mal fand der „Debate It“-Wettbewerb bei Hogan Lovells statt. Der DORNIEDEN-Geschäftsführer hatte sofort zugesagt, als er gefragt wurde, einen Platz in der Jury zu übernehmen. „Das sind Erfahrungswerte, die für die eigene Persönlichkeit enorm wichtig sind. Auch im späteren Berufsleben muss man immer wieder Überzeugungsarbeit leisten. Dieser Wettbewerb hat einen großen Praxisbezug.“

Teach First setzt sich für Chancengerechtigkeit ein
Hogan Lovells hat das Projekt „Debate It“ ins Leben gerufen und den Wettbewerb zusammen mit Teach First Deutschland bereits zum dritten Mal organisiert und ausgerichtet. Tech First ist eine gemeinnützige Initiative, die sich für Chancengerechtigkeit im Bildungssektor einsetzt und insbesondere Kinder und Jugendliche fördert, die nicht die besten Startbedingungen für einen Bildungserfolg mitbringen. Die gemeinnützige Initiative ist auf Sponsoren aus der Wirtschaft und Gesellschaft angewiesen. „Insofern sind wir sehr glücklich, dass Unternehmer wie Bernd Hütter sich die Zeit nehmen, um Schülerinnen und Schülern das entsprechende Rüstzeug zu vermitteln“, erklärt Ruth-Anne Damm, Regionalleiterin bei Teach First.

Zurück